Weißer Stuhlgang

Wenn mit der Farbe des Stuhlgangs etwas nicht stimmt, ist dies für Betroffene immer sehr unangenehm denn weißer Stuhlgang ist uns befremdlich und löst Unbehagen aus.
Wenn weißer Stuhlgang nur eine einmalige Angelegenheit war, ist dies nicht weiter von Bedeutung. Dies kann sehr wohl einmal an der Nahrung gelegen haben. Kommt es aber regelmäßig dazu, sollte man dies nicht auf Dauer ignorieren und auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Doch welche Ursachen hat weißer Stuhlgang und welche Heilmethoden gibt es?
Um zu verstehen was dazu führen kann, dass sich der Stuhl in der Farbe verändert müssen wir die Vorgänge im Körper bei der Verdauung genauer betrachten.

Stuhl ist das Endprodukt der Verdauung und besteht zu 75 Prozent aus Wasser, abgestoßenen Epithelzellen, Ballaststoffen, Darmbakterien, Sekreten des Verdauungstraktes und Gallenfarbstoffen.

Diese Gallensäfte spielen eine große Rolle für die Färbung des Stuhls. Eine gesunde Gallenblase dient sozusagen als Vorratskammer für die von der Leber produzierten Stoffe, die für die Verdauung wichtig sind. Ist in diesem System etwas nicht in Ordnung, beispielsweise die Gallengänge von Steinen oder einem Tumor verschlossen, bekommt der Verdauungsbrei im Magen nicht mehr die richtige Menge an Gallenflüssigkeit und ein weißer Stuhlgang, auch acholischer Stuhl genannt, kann die Folge sein.
Auch Fettstühle finden ihre Ursache hier, da durch die fehlende Gallensäure Fett nicht mehr richtig verdaut wird. Dies führt ebenfalls zu grauen Fettstühlen.
Ein weißer Stuhlgang kann in diesem Falle nur behandelt werden, indem man dafür sorgt, dass die Gallengänge wieder frei werden. Das heisst dass ein ursächlicher Tumor operativ entfernt werden muss. Sind Steine in der Gallenblase für den weissen Stuhlgang verantwortlich, müssen diese entfernt werden. Anhand einer Magenspiegelung kann man feststellen, ob die Gallenwege frei sind.
Der Arzt entscheidet dann, ob die Gallenblase vielleicht ganz entfernt werden muss oder ob die Steine zertrümmert werden können.
Alternativ zur Operation kann man bei kleinen Gallensteinen versuchen diese zum Abgang zu bewegen, durch eine Leberreinigung. Dazu gibt es verschiedene Methoden, die leicht im Internet zu recherchieren sind.

Ein weißer Stuhlgang kann auch in der Ursache eine Hepatitis, Leberentzündung, haben. Durch eine Infektion mit dem sehr ansteckenden Hepatitis-B-Virus kann es zum Ausbruch dieser Krankheit kommen, die lange Zeit keine Beschwerden macht. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Muskel-und Gelenkschmerzen und leichtes Fieber treten bei der 1. Phase auf.
Ein weißer Stuhlgang ist eine der Symptome die auftreten können, wenn die Infektion symptomatisch wird, sozusagen in die 2. Phase übergeht. Schleimhäute, Augen und Haut können sich dann gelb verfärben, der Urin wird dunkel und man spricht von einer Gelbsucht.
Hepatitis B heilt zumeist ohne Folgebeschwerden nach 4 bis 6 Wochen aus. Bei wenigen Menschen geht die Infektion in die chronische Hepatitis B über. Therapiert wird Hepatitis B ausschließlich mit Medikamenten. Wichtig ist, dass die Krankheit so früh wie möglich diagnostiziert wird. Durch eine Schutzimpfung ist man gegen diese Krankheit geschützt.

Ein weißer Stuhlgang kann als Ursache auch eventuell die Einnahme eines Antibiotikums haben. Manche Menschen reagieren auf Antibiotika mit Verfärbungen des Stuhls. Vor allem bei Kindern ist dies zu beobachten.
Ein weißer Stuhlgang sollte aber immer medizinisch abgeklärt werden, wenn er über einen längeren Zeitraum besteht.

Weißer Stuhlgang: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,36 von 5 Punkten, basieren auf 28 abgegebenen Stimmen.

Loading ... Loading ...